Hyperdrive und die Folgen

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Nach unten

Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von Oger am Do Jun 21, 2018 2:09 pm

Ich will hier mal das Thema Hyperdrive und die Folgen anschneiden.

Faktisch hat der Hyperdrive das Potential einen der bislang wichtigsten VIPs, den NAVI zu entwerten.
Wer zuverlässig an Hyperdrives rankommt, der kann sich die PP-Kosten für NAVIs sparen und das ist nicht wenig.
Da Hyperdrives anscheinend nicht wirklich teurer sind (Immerhin kostet ein 100 krt RLK gerade mal 1,5 Mio), spricht zur Zeit wenig dagegen, sofern man kann, die eigene Flotte auf Hyperdrives umzustellen.

Man könnte nun argumentieren, dass es schon Erfindungen, wie Transmitter, Hypertunnel, Gondelteleporten, etc gibt. Die auch keine NAVIs brauchen.
Das stimmt aber nur insoweit, dass man mit all diesen Transportmitteln nur dahin kommt, wo man schon einen Stützpunkt hat und was noch schwerer wiegt mit keinem von diesen Möglichkeiten ist es möglich eine Angriffsflotte ans Ziel zu bringen. Dazu brauchte es immer noch eines NAVIs.

Abgesehen von den Folgen für den Spielstiel und dem Spieltempo dürfte der politische Fallout nicht zu unterschätzen sein. Zur Zeit hat SOL das Monopol auf Hyperdrives. Man kann argumentieren, dass das sowieso egal ist, denn SOL ist sowieso in allen Gebieten allen anderen Partein technologisch um ein bis zwei Generationen voraus. Bestes Beispiel ist der direkte Vergleich zwischen Starbird Militär A und der Wegekorvette. Wenn ich einen historischen Vergleich ziehen sollte, dann würde den zwischen einem gepanzertem, dampfbetriebenen britischen Kannonenboot mit einer chinesischen Dschunke nehmen. Ja eine Dschunke ist ein gutes Schiff, aber....
Auf gut Deutsch, wer die Wahl hätte, wird sich wohl IMMER einen Starbird Militär A und eben nicht die Wegakorvette kaufen.

Wenn SOL ernst machen würde und den Zugang zu seiner Technologie von politischem Wohlverhalten abhängig machen würde, dann würden wir demnächst einem Hegmon von SOLs Gnaden huldigen.

Oger

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 08.06.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von MasterSL am Sa Jun 23, 2018 3:15 pm

Oje...wie schon bei unserem Gespräch eine recht einseitige Ansicht.Der Hyperdrive hat Vor und Nachteile,wie alle Triebwerke.
Und der Hypersprung ohne NAVI ist nicht so unbekannt wie Du gerade tust. Spionagesonden,Frachttorpedos und ETW haben das schon im alten Spiel recht zuverlässig getan.
Davon abgesehen,Polemik ist ne schöne Sache,macht Diskussionen lebendiger,aber nur Polemik ?
Gehen wir also Deine Angaben durch:
1.Nur der Hyperdrive fliegt ohne NAVI Das ist falsch,Spionsonden,Frachttorpedos und ETW haben das schon im alten Spiel getan.
2.Der Hyperdrive ist das beste Überlichttriebwerk. Das ist falsch.Es ist langsam,auch Störungen unterworfen und wer sich etwas mit den Springern beschäftigt hat,weis das das Springer Block Triebwerk das beste Triebwerk ist.Es kann nach bedarf modular gebaut werden,hat eine enorme Reichweite und ist das sicherste bekannte Triebwerk.
3.Sol hat von allem das Beste. Auch das ist falsch.Wer sich alleine die freigegebenen Patente anschaut wird da so faszinierende Dinge wie Ionenhülle,Maschinenleitstand,Tarnscirm und der gleichen mehr finden die nicht von Sol sind,aber besser als die Dinge die Sol so hat.
4.Der Starbird ist das ultimative Schiff von Sol. Auch das ist falsch. Du würfelst hier mit einem Vergnügen unterschiedliche SL Funktionen durcheinander,das es eine wahre Pracht ist. Die einzigen Starbird über die Sol "verfügt",sind die die zum Zwecke des Sponsoring erworben wurden und der Privaten Wirtschaft zur Verfügung gestellt wurden.Sol hat in seiner Flotte genausoviel Starbird Militär a wie Nimbus,nämlich keine. Und dieses Schiff kann auch nicht von Sol gebaut werden,denn es ist geschütztes Eigentum einer Firma.
5.Wenn Sol ernst machen würde,würde es ganz normal wie die meisten auch,seine eigenen Schiffe bauen und müsste dann mit dem Ergebnis Leben,das die angeblichen Dschunken ganz schön aua machen.
Abschließend: Deine Sol Hysterie ist schon erstaunlich,und das "Sol hat....." kann ich fast schon nicht mehr hören.Der Fehler von Sol(respektive von mir) ist einfach nur,das es alles öffentlich macht und damit im Auge der Leute ist.Ich weiß nicht ob Du da jetzt selber dran glaubst,oder ob es nur so ein "ich schmeiße eine Diskussion an" Akt ist,aber das Spieltempo wird momentan durch die "Großwetterlage" vorgegeben. Und der Stil des Spieles...nun ich schaue mir Deinen Beitrag gerade an,und bin mir sicher,das ich nicht mit Dir über Stil-Fragen diskutieren mag. Alles andere gerne.

MasterSL

Anzahl der Beiträge : 154
Anmeldedatum : 27.05.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von Eryn Thoreau am So Jun 24, 2018 3:58 am

Oger schrieb:Man könnte nun argumentieren, dass es schon Erfindungen, wie Transmitter, Hypertunnel, Gondelteleporten, etc gibt. Die auch keine NAVIs brauchen.
Das stimmt aber nur insoweit, dass man mit all diesen Transportmitteln nur dahin kommt, wo man schon einen Stützpunkt hat und was noch schwerer wiegt mit keinem von diesen Möglichkeiten ist es möglich eine Angriffsflotte ans Ziel zu bringen. Dazu brauchte es immer noch eines NAVIs.

MasterSL schrieb:Und der Hypersprung ohne NAVI ist nicht so unbekannt wie Du gerade tust. Spionagesonden,Frachttorpedos und ETW haben das schon im alten Spiel recht zuverlässig getan.

Ich laß das mal so stehen.

Eryn Thoreau

Anzahl der Beiträge : 92
Anmeldedatum : 07.06.18
Ort : derzeit Alpha Crusis

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von MasterSL am So Jun 24, 2018 11:34 am

Das ist jetzt nicht sehr hilfreich.Das hört sich nämlich so nen bissel nach: Ich bin da nicht so ganz der Auffassung,aber des lieben Frieden Willens..... Ich lasse mich gerne auch überzeugen,wenn das Jemand anders sieht und mir das auch fundiert erklären kann....

MasterSL

Anzahl der Beiträge : 154
Anmeldedatum : 27.05.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von Oger am So Jun 24, 2018 1:35 pm

MasterSL schrieb:Oje...wie schon bei unserem Gespräch eine recht einseitige Ansicht.Der Hyperdrive hat Vor und Nachteile,wie alle Triebwerke.
Und der Hypersprung ohne NAVI ist nicht so unbekannt wie Du gerade tust. Spionagesonden,Frachttorpedos und ETW haben das schon im alten Spiel recht zuverlässig getan.
Davon abgesehen,Polemik ist ne schöne Sache,macht Diskussionen lebendiger,aber nur Polemik ?
Gehen wir also Deine Angaben durch:
1.Nur der Hyperdrive fliegt ohne NAVI    Das ist falsch,Spionsonden,Frachttorpedos und ETW haben das schon im alten Spiel getan.
2.Der Hyperdrive ist das beste Überlichttriebwerk. Das ist falsch.Es ist langsam,auch Störungen unterworfen und wer sich etwas mit den Springern beschäftigt hat,weis das das Springer Block Triebwerk das beste Triebwerk ist.Es kann nach bedarf modular gebaut werden,hat eine enorme Reichweite und ist das sicherste bekannte Triebwerk.
3.Sol hat von allem das Beste. Auch das ist falsch.Wer sich alleine die freigegebenen Patente anschaut wird da so faszinierende Dinge wie Ionenhülle,Maschinenleitstand,Tarnscirm und der gleichen mehr finden die nicht von Sol sind,aber besser als die Dinge die Sol so hat.
4.Der Starbird ist das ultimative Schiff von Sol. Auch das ist falsch. Du würfelst hier mit einem Vergnügen unterschiedliche SL Funktionen durcheinander,das es eine wahre Pracht ist. Die einzigen Starbird über die Sol "verfügt",sind die die zum Zwecke des Sponsoring erworben wurden und der Privaten Wirtschaft zur Verfügung gestellt wurden.Sol hat in seiner Flotte genausoviel Starbird Militär a wie Nimbus,nämlich keine. Und dieses Schiff kann auch nicht von Sol gebaut werden,denn es ist geschütztes Eigentum einer Firma.
5.Wenn Sol ernst machen würde,würde es ganz normal wie die meisten auch,seine eigenen Schiffe bauen und müsste dann mit dem Ergebnis Leben,das die angeblichen Dschunken ganz schön aua machen.
Abschließend: Deine Sol Hysterie ist schon erstaunlich,und das "Sol hat....." kann ich fast schon nicht mehr hören.Der Fehler von Sol(respektive von mir) ist einfach nur,das es alles öffentlich macht und damit im Auge der Leute ist.Ich weiß nicht ob Du da jetzt selber dran glaubst,oder ob es nur so ein "ich schmeiße eine Diskussion an" Akt ist,aber das Spieltempo wird momentan durch die "Großwetterlage" vorgegeben. Und der Stil des Spieles...nun ich schaue mir Deinen Beitrag gerade an,und bin mir sicher,das ich nicht mit Dir über Stil-Fragen diskutieren mag. Alles andere gerne.

Dann möchte ich auf Deine Worte eingehen. Eines vorneweg. Es sollte eine konstruktive Kritik sein und kein Angriff.

zu 1) Das ist korrekt und habe ich so nicht in Frage gestellt. Den ETW hatte ich tatsächlich vergessen. Dazu kann ich gerne ergänzen, dass der ETW mit 500k plus Kristall recht teuer war. Während der Hyperdrive doch recht preisgünstig ist, wobei ich keine Ahnung habe, wieviele Kristalle man dafür braucht. U.U. relativieren sich dadurch die Kosten.
Zu 2) Kommt man mit einem Springer-Block-TW (SBTW) weiter als 10 Felder? Ich kenne die Daten vom SBTW nicht. Grundsätzlich scheint aber das SBTW auch einen NAVI zu benötigen und mein Hauptargument warum der Hyperdrive so mächtig scheint, ist eben dass er bei überschaubaren Kosten einen Riesenvorteil zu anderen TWs hat.
zu 3) Ein kleiner Ausflug in die Technologiediskussion. SOL hat einige Technologie, die das Potential haben ein Gamebraker zu werden. Wer in 6 Runden keine Megazivilfabriken hat, der wird mehr als nur gearscht zuschauen, wie ihm andere Spieler davonziehen. Ich denke da gibt es keine Diskussion.
Antimaterie-Energieerzeugung: Für wieviele Runden hat ein 50krt Pot. wieviele pwu zur Verfügung und das mit einer Tankfüllung? Ich glaube nicht, dass eine Tech gibt, die damit mithalten kann, oder?
Der Hyperstorm EMPr. Gibt es zur Zeit irgend ein vergleichbares System mit dem man ganze Raketenschwärme neutralisieren kann?
Traktorstrahler? Das Arsenal an Ortungssystemen? Miniaturiesierungstechnologie.
Bleiben wir konkret der Schild eines Starbird: 500 DP. Das sind lockerre 10 Ionenhüllen, sprich 20 krt Volumen für 200.000 cu. Die Zahlen dürften für sich sprechen.
4) Wer wem gehört, weis ich nicht. Aber was ändert es daran, das der Starbird so erdrückend besser als alles andere ist?
Wenn das so ist, wie ich Deinen Satz lese, dann wäre in die heutige Zeit übertragen, so das Rhaethon Stealthbomber mit Nuklearwaffenbestückung baut und mit die, wenn es ihnen passt, der US Regierung zur Verfügung stellt oder auch nicht. Oder auch diese, wenn es ihnen gefällt der IS verkaufen könnte?
In dem Falle wäre dann wohl SOL die Sockenpuppe von SolWeapon.
Wenn meine Annahmen so zuträfen, dann braucht SOL keine Kriegsschiffe einzusetzen. Wer nicht nach SOLs Pfeife tanzt, den dosen dann schon diejenigen ein, denen SOLs Melodie gefällt.
Mit 50% mehr Steuereinnahmen dank MegafabZ baut der Herrscher von SOLs Gnaden Schiffe, die für das selbe Geld 200-300% mehr OP und DP haben. Wie das Verhältniss nach zwei bis drei Steuerrunden aussieht kann sich jeder selbst ausrechnen. Das das so kommen wird habe ich nicht gesagt. Sondern ich versuche nur zu verdeutlichen, welche Folgen es haben könnte.

Das Dir die Diskussion um und über SOL auf den Sack geht, ist nicht das worum es mit geht. Im Gegenteil. Wie ich schon eingangs geschriebe habe, ich möchte konstruktive Kritik üben und aufzeigen wo es meiner Meinung nach haken könnte.

Oger

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 08.06.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von Eryn Thoreau am So Jun 24, 2018 3:19 pm

MasterSL schrieb:Das ist jetzt nicht sehr hilfreich.Das hört sich nämlich so nen bissel nach: Ich bin da nicht so ganz der Auffassung,aber des lieben Frieden Willens..... Ich lasse mich gerne auch überzeugen,wenn das Jemand anders sieht und mir das auch fundiert erklären kann....

Nee, so wars nicht gemeint. Aber wenn Du Dir die beiden Zitate in meinem post durchliest, zeigt sich, daß Christian durchaus nicht so getan hat, als ob es den Hypersprung ohne Navi noch nie gegeben hätte, sondern die (meisten) Beispiele, die Du dagegen anführst, selber auch schon genannt hatte. Du bist auf sein eigentliches Argument (inhaltlich in etwa: ja, das gab es, war aber (im Gegensatz zum Hyperdrive) nicht dazu geeignet, ne Angriffsflotte ohne einen einzigen Navi ins Ziel zu bringen) nicht eingegangen.
Deshalb hatte ich nur die beiden Zitate gegeneinandergestellt und für sich sprechen lassen.

Daß Du "Sol hat..." nicht mehr hören kannst, liegt vermutlich daran, daß Du es sehr oft hörst - aber das hat ja vielleicht Gründe.  (man könnte es ersetzen durch "Die SL-Funktionen haben...", nur daß Sol halt am präsentesten ist)

Eryn Thoreau

Anzahl der Beiträge : 92
Anmeldedatum : 07.06.18
Ort : derzeit Alpha Crusis

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von Piet_van_de_Flughten am So Jun 24, 2018 9:29 pm

Die Sache mit den überlichtschnellen Reisegeräte vorher war immer... "Lebewesen konnten damit nicht heil transportiert werden.". Das hat sich nun geändert und ist eben so.

Was die Unterschiede der einzelnen bekannten und unbekannten überlichtschnellen Triebwerke angeht, so reicht "sich damit ein wenig beschäftigen" eben nicht, um wirklich etwas darüber zu wissen. Hier wären unfangreiche Beobachtungen notwendig und die hat nicht jeder machen können. Ich konnte, z.B. das Springer-Block-Triebwerk in Aktion sehen, habe aber dennoch kaum harte, belastbare Informationen. Vermutungen ja, aber eben auch nicht viel mehr.
Bevor ich also nichts über ein Triebwerk im TUPKA lesen kann, erlaube ich mir kein belastbares Urteil über irgendein Ding. Na ja, und dann gibt es ja immer noch Überraschungen über Funktion und Wirkung. Laughing

Also Leute, macht euch locker...
Thomas denkt einfach ein wenig über die Ziele seiner Technoligieideen nach.
Wir Spieler denken ein wenig über unsere Möglichkeiten nach.
Am Ende sollten wir uns aber nicht verrückt machen lassen. Wichtig ist, daß dieses Spiel Spaß macht und daran können wir doch arbeiten, oder ?

Piet_van_de_Flughten

Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 28.05.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von MasterSL am So Jun 24, 2018 10:47 pm

Ich habe auch keinen Angriff vermutet.kommen wir aber gleich zur Diskussion.
Ich kann mich irren,aber mir schien nicht das die Kosten das Grundlegende war,sondern der Flug ohne NAVI,und der lässt sich mittels ETW auch für Kampfschiffe (und ohne eigenes HTW) bewerkstelligen. Denn Grundsätzlich war die Entwertung der NAVI angesprochen. Und meine Erklärung dazu war,das das schon im alten Spiel passiert ist.Das Springertriebwerk kommt auf 10 Sub und benötigt einen NAVI,korrekt. Was dieses Triebwerk deutlich mächtiger macht als den DRIVE,ist das die Springer ihr Ziel auch immer erreichen (wenn nicht gerade ein Pirat dazwischen funkt). Nun sind Dir die Kosten des DRIVE gar nicht bekannt,und trotzdem führst Du sie an.
Zum Ausflug in die Technologie-Diskussion: Was ich versuchte Dir zu erklären ist,das einige Reiche (und darunter nicht nur SL Funktionen) diese "Gamebraker" verfügbar hatten.Und schon bist Du bei der Antimaterie.Auch hier hast Du keine Ahnung wie das läuft,gibst aber eine Beurteilung ab. Und bei dem Hyperstorm bist Du schon wieder bei einer Technik,über die Sol in dem Sinne gar nicht verfügt. Und auch etwas was schon gar nicht geht,ist den Starbird mit der Standardtechnik zu vergleichen. Das wäre so,als würdest Du einen alten FGT mit einem Kriegsschiff vergleichen. Ist nicht das Selbe ? Oh doch ist es.Die Waffe des FGT macht den Schaden eines leichten Lasers,der immerhin 500 rt Volumen hat.Der ganze FGT hat aber nur 200 rt. Das Geheimnis ist schnell geklärt....der FGT ist ein Boot (so wie auch der Starbird) und wird daher in Bootsbautechnik gebaut,dafür werden die Geräte entsprechend gebaut...Hauptsächlich wird dabei sozusagen "die Luft aus den Geräten gelassen" und natürlich an vielen Stellen auch verkleinert.Eine Sache die jeder kann. Ja man muss sich vielleicht Firmenhilfe holen,aber das muss Sol bei solchen Projekten auch.
Gut,gehen wir zu den Fabriken....Wenn Du MB`s und Rundschreiben gelesen hättest,wäre Dir nicht entgangen,das Sol für die Spieler auch ein Techniklieferant ist,und auch diese noch abgegeben wird.Allerdings ist das Spiel eine Simulation,was ein "Hier habt ihr" zu einem no Go macht.
Wem der Starbird gehört,ändert schon ziemlich viel,das sagt nämlich aus,das die darin verbaute Technik nicht im Besitz des Nutzers(Käufers) ist. Du solltest Dich vielleicht mal bei Deinen Verbündeten umhören.....da wird nämlich durch auch an einen "Bootbauprodukt" gearbeitet. Wir sind hier schon wieder in dem Bereich Simulation.Genau wie bei Dir in Nimbus eine Firma eine Hochtechnologie Kolonie hochzieht (und der Herrscher in dessen System sich der Hauptsitz dieser Firma befindet hätte diese Kolonie mit Sicherheit lieber bei sich gesehen) und sich dabei nicht um die Politik irgendeines Sternenreiches schert,verfolgen alle Firmen ihre eigenen Interessen.
Wenn Du das als Sockenpuppe ansiehst.....denn ist dem wohl so.
Schön das Du sagst wie es ist,Du hast Dir das ganze quasi aus Deinen Annahmen zurecht gezimmert.
Du malst da Gespenster an die Wand,die so nicht passieren können (und das so offen sagen zu müssen ärgert mich schon ein wenig) weil alle SL Funktionen genau nach den ihnen zugedachten Plotts agieren.
Okay,mit die SL Funktionen haben......kann ich sogar leben. Denn schließlich können sie nichts weitergeben,wenn sie nichts hätten. Und Hand aufs Herz,hattest Du (bevor Du die Sol Fabriken gesehen hast) auch nur einen Gedanken an bessere Zivile Fabriken verschwendet ? Ich damals als Spieler schon (und noch einiges mehr).Und selbst wenn,hättest Du die mit den übrigen Spielern geteilt ?
Und vieles was die Spieler jetzt sehen,soll nebenher auch ein Denkanstoss sein. Mein erster Gedanke im alten Spiel,als ich die ETW und die Spionsonden gesehen hatte war : He,auch das Fliegen ohne NAVI ist erwiesenermaßen möglich. Gerade wenn man nicht weis,was man so forschen soll,kann man aus den sichtbaren so viel ableiten....Mein Vorschlag,versuch mal das Pferd von dieser Seite aus zu satteln....

MasterSL

Anzahl der Beiträge : 154
Anmeldedatum : 27.05.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von Oger am Mo Jun 25, 2018 3:07 am

Ich kann aus den Kosten eines Starbird bzw. des RobotLK von je 1,5 Mio durchaus darauf schließen, was ein Hyperdrive kostet.
Ein ETW kann nur einmal eingesetzt werden und der Einsatz beschädigt mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit andere ÜL-TWs, also auch mitgeführte ETW. Dazu hat das ETW eine Reichweite von 5 und es hat erheblich taktische Nachteile.
Ein wirklicher Ersatz für ein ÜL-TW ist das ETW nicht, sondern es war als Ergänzung gedacht.
Ob es der Antrieb bei den Springern ist, oder vor allem ihre Lotsen weiß ich natürlich nicht.
Bei der Antimaterie sehe ich das ein Starbird 180.000 pwu Energie zur Verfügung hat. Bei moderaten Kosten (Wie schon gesagt das gesamte Boot kostet 1,5 Mio). Also wenn ich das mit dem Grav.-Generator vergleiche, da liegen Welten dazwischen.
Wenn man einen Hyperstorm in ein 50 krt Boot einbauen kann, warum sollte das nicht auch in ein reguläres Kriegsschiff einbaubar sein? Wenn man es erst einmal erfunden hat.
Natürlich kann ich Boote nicht direkt mit größeren Pötten direkt vergleichen. Aber Anhaltspunkte liefern sie durchaus.
Das Preis-Leistungs-Verhältnis zum Beispiel.
Ich hatte bei der Wega-Korvette bzw. beim Wega-HL deutlich kampfkräftigere Schiffe erwartet. Eingedenkt der Tatsache, dass Wega die Militärmacht im A Sektor ist und in Konkurrenz zu SOL steht. Aber vielleicht übersehe ich da auch etwas.
Ich empfand beim direkten Vergleich, dass Wega ähnlich wie die Spieler SOL technologisch hinterherhinkt. Selbst im Militärbereich.
Na ja ein guter SL würde ja auch einen Spieler der FFTM erfunden hat, zwingen diese Technologie zu teilen. :-)
Ich werde meine Kolonistenbüros auch mit allen Spielern teilen. Natürlich nicht umsonst.

Ich bin nicht grundsätzlich dagegen, Beschränkungen im Spiel durch Erfindungen zu umgehen oder zu neutralisieren.
Die Sache ist nur die, dass das durchaus Konsequenzen für das Spiel hat. Die man oft erst in NAchhinein sieht.

Oger

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 08.06.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von MasterSL am Mo Jun 25, 2018 9:42 am

Eryn und Oger(Annette und Christian):
Doch das Argument habe ich verstanden und bin darauf eingegangen. Man kann mit ETW eine Kampfflotte die nicht Überlichttauglich ist (weil keine Überlichttriebwerke) Überlichtschnell machen,und zwar ohne Navigator,ohne Raumverbrauch IN den Schiffen und ohne zusätzliche Energieausgabe.

Im Grunde nimmst Du also an,ohne jemals an der Entwicklung eines Bootes beteiligt gewesen zu sein alleine vom Vergleich mit der normalen Schiffstechnik was diese in den Booten doch stark veränderten Geräte auch als "normale" Geräte kosten feststellen zu können ? Das ist so,als würde ich Schokolade Essen und deshalb wissen woraus sie besteht und wie alle Produktionskosten entstehen......
ETW: mal davon abgesehen das die 5 Sub so nicht ganz richtig sind (weder im Patent ETW noch im Patent Booster(die neuen ETW)),redest Du das gute Stück klein.Ja,sie sind nur einmal benutzbar,aber: Sie verbrauchen kein Platz IM Schiff,denn sie werden außen angebracht und nach Verwendung einfach abgeworfen,sie benötigen keine Energieversorgung(wenn ich das damals richtig verstanden habe war das Vorbild die Funktion von Raketenstufen),sie benötigen keinen NAVI und für max. 9 Sub Reichweite wir 1 5 D Quarz auf 200 Krt benötigt.
Bei den PWU sind wir schon wieder bei dem FGT: Wieso kann der losfliegen,wie blöde seine Kanone benutzen,landen und im nächsten Monat das gleiche machen ?
Und wir sind damit auch wieder bei: Du kannst eben nicht ein Boot einfach mit einem Schiff vergleichen.
Und Du kannst es nicht in Dein Kriegsschiff einbauen (keiner) weil der Besitzer der Technik keine Schiffe bauen darf (weil Firma) und das Reich eben NICHT über diese Technik verfügt.Ganz einfach,ganz simpel.
Die Wega Korvette ist Opfer meines GSK Fehlers,und was mit dem Wega HL ist,Tschuldigung,das ist schon wieder eine Ferndiagnose.
Und ob ein guter SL einen Spieler zwingen würde seine eigenen Ideen und Entwicklungen wenn sie gut sind mit allen zu teilen,wage ich zu bezweifeln und bin mir auch sicher,das Deine Meinung dahingehend weder mehrheitsfähig noch fair wäre.Jeder Spieler hat das Recht in diesem Falle den Nutzen aus seinen Ideen selber zu ziehen. Ja,jede Entwicklung kann ungeahnte Folgen nach sich ziehen,aber das macht ein Spiel bei dem man tatsächlich eigene Forschungen betreiben kann ja auch aus. Und deshalb versucht man als SL ja auch,die Forschungen in eine feste Form zu bringen aus der sich dann die Entwicklungskosten und Zeit ableiten.....was bedeutet bei einer wirklich großen Forschung kann man auch schon mal mit 2 stelligen Millionen cu und Monats Zeit Beträgen dabei.Aber das weist Du ja.....

MasterSL

Anzahl der Beiträge : 154
Anmeldedatum : 27.05.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von MasterSL am Mo Jun 25, 2018 9:54 am

Piet:
Das Springer Triebwerk kommt nicht in den TUPKA,sondern direkt in die Regel zu Block 5,weil da die Schiffs und Stationstechnik behandelt wird.Sorry,aber da ich zu spätestens Auswertung 6 mit dem Technik Klimbim fertig sein muss um mein versprechen einzuhalten,fällt der Umweg über den TUPKA weg.
Danke übrigens für das Vertrauen.

MasterSL

Anzahl der Beiträge : 154
Anmeldedatum : 27.05.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von Admin am Mo Jun 25, 2018 2:02 pm

Eine schöne Diskussion!!!

Die ETW´s stammen von mir ( als ich Wega bespielt habe ) und Thomas Sol!
Thomas hat sich überlegt wie er Wega platt machen kann, ich suchte nach Möglickeiten Sol gleichermaßen in die Bedeutungslosigkeit zu verdammen... Rolling Eyes

Zu diesen Zeitpunkt hatte Wega nur die Mechs als Patent, mehr nicht!
Meine Überlegung war, wie bekommen ich die vorhandene Flotte mit den Mechs und ohen NAVI´s an Bord nach Sol... Und ich meine es hätte logistisch geklappt... Hab mich nur nicht getraut...pale
Nur so viel dazu ob ETW´s für einen Angriffsschlag taugen oder nicht...

Starbird / X9 / jeweils die A Varianten...
Ja der Hyperdrive erscheint mir auch ein sehr gutes Triebwerk zu sein, aber eine letzte Meinung dazu kann ich mir nicht bilden,
mir fehlen jegliche handfesten technischen Daten dazu...
Aber ja der Starbird Military A kostet nur etwa 1,5 Mio cu.
( Der Preis kann auf Grund von Rohstoffpreisen (Pentadim/Titan/Ynkelonium) oder Zulieferer Preise (Tarnfarbe) varieren.

JA, die SL - Reiche und Einheiten sind ziemlich stark, ABER so ist offenbar der Plott angelegt. Sol, so meine Sicht der Dinge zur Zeit, bildet dabei schon die Spitze der Nahrungskette!Cool
Allerdings hat sich Sol bisher recht moderat verhalten, also ich würde meinen passend zum Plott!
Mehr Sorgen macht mir als Beispiel da die Solare Förderation, also Sol (moderat) und die derzeitigen drei weiteren Mitglieder (Spieler). Gerade die Spieler profitieren doch sehr von der Mitgliedschaft...
Aber das sind Spieler und die versuchen im Regelfall bestmöglichen Konstellationen zu kreieren, zum Glück ( so der Plott aus meinr Sicht ), gibt es Gegengewichte... Hegemon, SDS, Wega, Freifahrer, Springer, Nyas, ua.
also doch Einige die sicher nicht die gleichen Interessen wie Sol haben werden...

Zurück zum VIP und Technik Problem, also Navigatoren bleiben wichtig, vielleicht verlieren sie zukünftig etwas an Bedeutung, wenn der HD freigegeben werden sollte, aber ich werde jetzt nicht einen NAVI weniger anwerben, ich für mich plane zur Zeit nicht mit dem HD als dominantes überlichtschnelles Triebwerk und es steht auf meiner Shopping-Liste auch nicht ganz oben...queen
Ich glaube auch nicht das es in Bälde zu großen Kriegen kommen wird, dazu ist die freiverfügbare Verteidigung zu gut und zu günstig in der Anschaffung.

Technik, seit MB 1 ist dieses Thema all Gegenwärtig! Meine ersten Schiffe sind, mit etwas Übertreibung, hoffnungslos veraltet und die nächste Genration wird es mit Sicherheit bald sein.
Dieser Umstand ist nicht neu und soll im Zug 6 / 7 sich auf ein verträgliches Maß reduzieren, Zweifel daran habe ich eigentlich nicht... Es wird immer wieder Fälle (siehe GSK) geben wo korrigiert werden muss,
aber meine Meining dazu ist eindeutig. Natürlich hätten der Start von Princes nach der Regelüberarbeitung stattfinden können, dann würden wir allerdings noch eine Weile auf den 1. Zug warten,
da ist es mir so viel lieber...



avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 22.05.18
Ort : Auf den Weg nach Alpha Crusis

Benutzerprofil anzeigen http://pbm-princes.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von Oger am Mo Jun 25, 2018 2:44 pm

Eine Frage zu SOL-Weapon. Der Konzern sitzt in SOL und deren Aktionäre sind entweder SOL-Bürger bzw. ganz oder teilweise der Staat. Wenn der Konzern (der ja Gewinn machen möchte) seine Boote nicht einmal an den eigenen Statt verkauft, an wen verkaufen die stattdessen?
Wenn sie an SOL verkaufen und an sonst niemanden, dann ist es ehrlich gesagt Wurscht, wem die Patente gehören.

Akzeptiert das ETW ist nicht schlecht und kann was.
Aber der Hyperdrive ist mit doppelter Reichweite und dem Umstand, dass er nicht nach einmaligem Benützen Schrott ist wohl schon dass deutlich bessere System.
Ich mache Dir einen Vorschlag. Biete die RLK bei selbem Preis einmal mit Hyperdrive und einmal mit  2 TURBO an. Was glaubst Du welche RLK würden die Spieler bestellen?

Eine Wega Korvette, die sich statt des Konverters und Tank (15.000 rt + 9.000 rt) eine X9 A 20 krt als Energieversorgung leisten würde, hätte in beiden Fällen ein Energiesystem für 60.000 pwu nur das das komplette Beibott 4.000 rt weniger Volumen als GSK samt Tank hat.
Einen miniaturisierten Anitmateriereaktor eines X9 in die Reaktorhalle einer Korvette zu montieren und an das Energiesystem anschließen. Dürfte wohl technisch nicht unmöglich sein.
Auch hier mein Argument. Lass SOLWeapon Antimateriereaktoren auf dem freien Markt anbieten. Ich wette die Dinger gehen weg, wie geschnitten Brot.
Warum? Weil sie um Längen besser sind, als jedes andere verfügbare System.

Selbst wenn ein Militär A Starbird 2 Mio kosten würde. Behaupte ich, dass sobald das Boot zum Verkauf steht, niemand mehr Schiffe zum Raumkampf bauen würde, sondern die Starbirds kaufen würde.
Lediglich zum Transport von Siedlern/Bodentruppen bzw. Träger für FGT, SBO und DMZ würden die Spieler noch eigene Schiffre bauen. Wenn Du mir nicht glaubst, biete die Teile an.

Nochmal die beiden Wega-Schiffe sind nicht schlecht. Aber SOLWeapon-Technik-Schiffe leisten mehr bei geringeren Kosten und ohne teuere NAVIS.

Inwiefern die Kosten, sowohl was Zeit als auch Geld um eigene Technik zu erforschen, ein Argument dagegen sind, das SOLWeapon-Schiffs-Technologie um ein bis zwei Generationen besser sind, ist mir nicht ganz klar. Vermutlich würde es 200 mio cu und 48 Runden an Zeit kosten einen ähnlich leistungsfähigen Antimateriereaktor zu entwickeln.

Nochmal bei aller Kritik, machst Du (Thomas) einen tollen Job und Princes macht Spaß.

Oger

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 08.06.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von Admin am Mo Jun 25, 2018 3:28 pm

Bei einer Sache bin voll bei dir bounce
Dieser Antimateriereaktor steht auf meine Shopping-Liste sehr weit oben, auch hier gibt es ja keine vollumfänglichen Daten,
aber ich sehe das wie du, es gibt sehr wahrscheinlich keine Alternativen dazu... Batterien / Generatoren sind auch cool, aber übergebühr kostenintensiv...

und auch keine Frage, wenn ich den HD bauen könnte, würde ich diese Technik ganz sicher auch nutzen...
Zur Zeit verwende ich drei Arten von Hyertriebwerken...



avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 22.05.18
Ort : Auf den Weg nach Alpha Crusis

Benutzerprofil anzeigen http://pbm-princes.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von MasterSL am Di Jun 26, 2018 10:31 am

SW ist ein interstellarer Konzern und sicherlich gibt es im Verhältnis besonders viele Aktionäre (eigentlich eher Anteilseigner,denn er ist keine AG) in Sol,aber gesamt gesehen sind sie über den Quadranten verteilt,denn die Mehrheit der Bürger in Sol beteiligt sich nicht am Aktien oder Anteilshandel.....Mehrheitlich im gesamt gesehen sind diese eher in anderen Firmen oder bei wohlhabenden (Reichen) Leuten zu finden. Die Solare Bürgerschaft misstraut was die Verwahrung ihres Geldes angeht ungern Gesichtslosen Konzernen......
Natürlich würde die SW ihre Starbird auch an Sol verkaufen,allerdings kauft Sol die nicht.
Willst Du den unterschied von Raumschiffen und Booten nicht erkennen oder kannst nicht ?
Okay,ich versuche eine Erklärung...(vorab tschuldigung wenn ich mich verhaspele,ich schreibe meine Beiträge hier zwischen "Für Arbeit fertigmachen" und "zur Arbeit losgehen"... Also um diese Technik in die Boote zu bekommen benötigt man ain Team von WISS und wissenschaftlich geschulten Technikern...und dann einen zu füllenden Raum (z.B. die angepeilte Bootshülle) und die darin unterzubringende Wunschtechnik. Dein Team schaut sich das an und Du hörst dann als erstes bei der Einschätzung "das ist so nicht möglich" oder "ja,aber...." Du startest das Projekt....Dein Team geht an die Arbeit....zuerst beschäftigt man sich mit dem "Luft raus lassen",was nichts anderes heißt,als jeden nicht zwingend benötigten Freiraum innerhalb eines Gerätes zu beseitigen.Dann kommt Mikrotechnik ins Spiel,man versucht die Elemente der Technik zu verkleinern(bei möglichst hoher Leistung),jetzt wird wieder nach entstandener Luft geschaut....Zeitgleich wird an den Geräten permanent an passender Software gearbeitet...Funktionstest....irgendwann ist zur Zielerreichung vielleicht auch der Einsatz anderer Materialien notwendig.....also schon das entwickeln ist Zeit und kostenaufwendig.
Das ist aber nicht das weshalb das solare Militär keine Starbirds haben mag sondern die Wartung und Reparatur. Aufgrund dieser Bauweise muss diese in "reinen" Räumen erfolgen und das entsprechende Personal arbeitet mit Schutzanzügen um nicht Staub,Haare,Schweiß,Hautschuppen u.s.w. einzuschleppen (die in der Technik verheerend
wirken könnte. Das fertige Objekt,ist grundsätzlich von der Technik gesehen in sich vollständig geschlossen. Was bedeutet bei der Reparatur sind nur jene Dinge im außen Bereich (also direkt in und an der Hülle) und in den für das Bedienungspersonal eingeplanten Bereichen. Was bedeutet,das es vorkommen kann,das man ein Boot vollständig auseinander nehmen muss....und je größer das Boot um so schwerer wiegt dieses Problem. Das Sol Militär sieht die Zukunft seiner Kriegsmarine nicht in 60 krt Booten.......Dazu mag Sol auch nicht jedes mal wenn es eine neue Technik gibt,seine Flotte verschrotten und Neukaufen. Auf Grund der Konstruktion können diese aufeinander abgestimmten Systeme nämlich nicht einfach modernisiert werden....nein,bei derartigen Veränderungen muss das gesamt System überarbeitet werden.
Was erzählst Du eigentlich von "doppelter Reichweite ? Der DRIVE hat max. 10,das ETW max. 9
Du gehst einfach nur nach den generellen Werten,was gerade bei der Beurteilung von Booten Fatal sein kann,zumal wenn man über Dinge spricht,deren Werte man offensichtlich (Reichweite) nicht kennt.
RLK: Der Kluge mann würde sich einfach einen RLK kaufen und zwei ETW.....Noch mal,das ETW ist nach der Idee der alten Stufenrakete entwickelt und somit KEIN Teil des Schiffes.......
Der noch klügere man würde vielleicht aber fragen ob es den RLK mit HYT und Sprung Optimierer gibt....oder ob er vielleicht Sprung optimierte ETW bekommen könnte.....
Ich weis ehrlich gesagt nicht,ob Jemand einen RLK ohne Überlichttriebwerk dafür aber als Zusatzkomponenten zwei TURBOS kaufen würde.Ich würde es nicht tun,sondern mich eher als "klüger" einschätzen und den RLK so kaufen und dazu die beiden TURBOS.Ist also eine recht merkwürdige Frage....
der X9 Gedanke ist witzig,aber nicht möglich.Da das X9 System ein in sich geschlossenes ist (Hardware und Software).Aber natürlich kannst Du Dir auch für 20 krt FGT in Dein Schiff einbauen und brauchst nie wieder tanken......nein geht natürlich auch nicht...sind ja Boote. Ansonsten wäre das nämlich die Ideale Energieversorgung.....den schließlich stehen sie ja zu jedem Monatsende in ihrem Mutterschiff.....
Der Antimaterie Konverter ist gut,keine Frage....und verkaufen....auch möglich....freigeben ganz sicher nicht.Dazu gibt es viel zu viel Technik (an der auch schon von Spielern gearbeitet wird) die genauso gut wird oder sogar besser. Würde der AMK freigegeben würden die Leute einfach ihre vielversprechenden Forschungen fahren lassen,weil da ist ja der angeblich optimale Energieerzeuger....was nicht der Fall ist,vielleicht würde er nicht mehr ganz so gut gehen,wenn man ihn (und seine Nachteile) besser kennen würde.....
Wer hat Dir gesagt,das man den Starbird A nicht kaufen könnte ? Natürlich bedarf es wegen der mit verbauten regulären Sol-Technik (z.B.DRIVE,AMK und aktueller PLW Technologie) in diesem Falle der Ausfuhr genehmigung (da es ja keine freigegebene Technik ist)...Aber solange man Allianzmitglied ist,Diplomatische Beziehungen zu Sol hat,sich nicht im Krieg mit einem Förderationsmitglied befindet sollte eine Starbird A Militär Lieferung eigentlich möglich sein........
Abschließend.....bitte Christian lass mich (oder in Deinem Falle Eric) die Einschätzung von Forschungsaufwand vornehmen.....
Oh Roland....würdest Du NUR den DRIVE verwenden ? Hier zu sollte erwähnt sein das Roland ein raffinierter Spieler in etlichen Spielen war,und vermutlich weniger an den Grunddaten des HD interessiert,denn er pflegt die Möglichkeiten irgend etwas mit etwas anderem kombinieren zu können recht schnell zu erkennen

MasterSL

Anzahl der Beiträge : 154
Anmeldedatum : 27.05.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von Oger am Di Jun 26, 2018 2:08 pm

Ich erkenne durchaus den Unterschied zwischen Booten und Schiffen. Boote sind Gesamtsysteme deren OP & DP auch durch Faktoren wie Geschwindigkeit und Wendigkeit mitbeeinflusst werden.
Aber ich kann nicht erkenn warum ein verkapselter Reaktor der in ein Boot eingebaut werden kann . Jetzt nicht seine Leistung in das System eines Schiffes einspeisen kann.

Normalerweise wird zuerst eine Technik entwickelt und dann verkleinert. Was wohl heißt das irgendjemand das Patent für einen Antimateriereaktor in "normaler" Größe haben muss, oder liege ich das falsch?

Mal andersrum gefragt, wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann möchtest Du nicht, dass die Leute einen Antimateriereaktor einfach einkaufen, sondern selbst Energiesysteme entwickeln. Warum hast Du dann überhaupt das Teil ins Spiel gebracht?
Ketzerische Frage, gelle ;-)




Oger

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 08.06.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von Eryn Thoreau am Di Jun 26, 2018 2:18 pm

Oger schrieb:
Mal andersrum gefragt, wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann möchtest Du nicht, dass die Leute einen Antimateriereaktor einfach einkaufen, sondern selbst Energiesysteme entwickeln. Warum hast Du dann überhaupt das Teil ins Spiel gebracht?

Ich glaube, weil Thomas sich gerne Sachen ausdenkt...   Wink

Eryn Thoreau

Anzahl der Beiträge : 92
Anmeldedatum : 07.06.18
Ort : derzeit Alpha Crusis

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von Admin am Di Jun 26, 2018 3:56 pm

Meine Meinung steht fest, solange nicht neue Fakten mich dazu bewegen diese zu revidieren  Laughing ...
Die HD-Triebwerke würde ich auch benutzen, mit auch meine ich ergänzend zu den HSM/HYT/HTW/(KTW)/ETW...
und sehr wahrscheinlich kommt noch das Triebwerk der Springer dazu...
Waren das dann eigentlich alle die es gibt  study , nein es fehlt der SSA!
Aber ich gehöre auch zu der Fraktion, die Raumschiffe unter 200 krt gar nicht bauen wollen und
Schub 10 für militärisch nutzbare Schiffe eher für den unteren Standard halten... (Starbird(10)/X9(9))

Aber um auf die anfängliche These zurückzukommen, kann der HyperDrive die PP für Navigatoren einsparen, ja kann er!!
Im Einzelfall, wenn es passt und ja , spare ich mir zwei, drei Navigatoren ein, dafür kann ich mir dann andere VIP´s dafür anlachen!
Da PP aus meiner Sicht extrem wertvoll sind, ist das super!

Entwertet der HyperDrive einen Navigator, nein das macht er ganz sicher nicht! Eine Umrüstung meiner Flotte würde technisch viel zu aufwendig sein, wenn überhaupt möglich. Mal davon abgesehen, dass die technischen Daten mir unbekannt sind, gibt es andere
Faktoren die bei oberflächlichen Leistungsdikussion verloren gehen  Smile

Weitere Ausführungen hat mir grad mein Chef der Sicherheit verboten...  Evil or Very Mad  Rolling Eyes

lol!
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 22.05.18
Ort : Auf den Weg nach Alpha Crusis

Benutzerprofil anzeigen http://pbm-princes.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von MasterSL am Di Jun 26, 2018 10:20 pm

Jetzt mal von der Logik weg und zu der Regel hin.....Sobald eine BootsRaumschiff Kombi gestattet würde,käme der nächste Schritt ich spare mir meine Bewaffnung und baue Kuppelförmige Kleinhangars mit einem Loch,die natürlich auch beweglich sind.Dann parke ich in jedem Kleinhangar einen EMJ und fertig ist mein Schiffsgeschütz....verbraucht wenig Raum,keine Energie(wie schon erwähnt,steht ja im Hangar seines Mutterschiffes zum Ende des Monats),macht gut Bums und sollte das Schiff nicht mehr zu halten sein sprenge ich die Hangars weg und mache mit den EMJ weiter (die ja noch volle Bewegungsrate haben,da sie sich selber ja noch gar nicht bewegt haben). So einen Gedanken hatte ich selber als Spieler (mit meinen ansonsten damals massig vorhandenen aber unnützen FGT mal vorgetragen). Die Antwort lautet: Nein

Ja natürlich ist die Technik vorhanden,aber nicht in dem Verhältnis wie bei den Booten sichtbar.

Nein die Frage ist nicht ketzerisch,aber die Beantwortung würde mit dem Aufdecken eines Teil Plottes verbunden sein,und wenn ich jeden zweiten Diskusssionsteil mit Dir einen Teil Plott aufdecke,hätte ich mir die Entwicklung selbiger auch sparen können.


MasterSL

Anzahl der Beiträge : 154
Anmeldedatum : 27.05.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von Admin am Di Jun 26, 2018 10:32 pm

Aber Boot mit Boot (Kombi) geht schon bounce
Kleiner Witz am Rande jocolor
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 22.05.18
Ort : Auf den Weg nach Alpha Crusis

Benutzerprofil anzeigen http://pbm-princes.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von MasterSL am Di Jun 26, 2018 11:25 pm

arrrrrrrrrrrrrrrrghhhhhhhhhhhh,das ist nicht witzig

MasterSL

Anzahl der Beiträge : 154
Anmeldedatum : 27.05.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von Eryn Thoreau am Di Jun 26, 2018 11:28 pm

MasterSL schrieb:arrrrrrrrrrrrrrrrghhhhhhhhhhhh,das ist nicht witzig

...denn das wollte sich eigentlich Wega patentieren lassen, und jetzt nimmt Roland es ihnen weg!!!  tongue

Eryn Thoreau

Anzahl der Beiträge : 92
Anmeldedatum : 07.06.18
Ort : derzeit Alpha Crusis

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von MasterSL am Di Jun 26, 2018 11:45 pm

Eryn,steig in das Einmachglas.....der nächste Sprung steht an.....

MasterSL

Anzahl der Beiträge : 154
Anmeldedatum : 27.05.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hyperdrive und die Folgen

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen
 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten